Glyphosat – Jetzt Julia Klöckner schreiben!

Hier gibt es eine unterstützenswerte Aktion von campact!

Schreiben Sie eine individuelle Botschaft an unsere neue Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner, warum Glyphosat so schnell, wie möglich komplett verboten gehört! Die Auswirkungen auf unsere Umwelt und auch unsere eigene Gesundheit sind katastrophal. Mittlerweile wird dem Herbizid offiziell wenigstens eine „wahrscheinlich krebserregende“ Wirkung zugeschrieben. Doch das Spektrum von möglichen Krankheitssymptomen ist enorm, doch oft wird kein Rückschluss auf Glyphosat als Ursache gezogen.

Glyphosat ist bei einem Großteil der Bevölkerung im Urin nachweisbar (Urinale-Studie 2015/16 der Heinrich-Böll-Stiftung)!

Glyphosat ist hitzebeständig! Es gelangt z.B. über Brot, Nudeln, u.v.m. in unseren Körper und dort entzieht es ihm viele wichtige Spurenelemente. Anfangs wurde Glyphosat als Rohrreiniger genutzt, es wirkt als sogenannter Chelator. Es zieht lebensnotwendige Stoffe, wie Mangan, Zink, Selen, Kupfer,…an sich und unsere Zellen gehen quasi leer aus (hierzu können Sie bei „Dokumentationen auf Youtube“ den Vortrag von Prof.Dr. Monika Krüger schauen). Wenn die entscheidenden Stoffe dem Körper nicht zur Verfügung stehen, wird es zu Mangelerscheinungen kommen und längerfristig zu ernsthaften Erkrankungen (siehe „Argentiniens kranke Kinder“). Jedoch nun nach künstlich zugeführten Spurenelementen, die dem Körper mehr schaden, als nutzen, da sie nicht zellverfügbar sind, zu greifen, ist keine Lösung.

Schreiben auch Sie bitte einen eindringlichen Appell an die Landwirtschaftsministerin, nur gemeinsam können wir noch eine Agrarwende bewirken, bevor CETA oder ähnliche Freihandelsabkommen mit den irrsinnigen, anmaßenden Forderungen der Großkonzerne durchgedrückt werden! Durch sogenannte Schiedsgerichte wird es viel schwieriger sein, die Zerstörung unserer Natur durch rücksichtlose Kapitalanleger, aufzuhalten. Denen wird es dann möglich sein, alle zu verklagen, die ihnen beim Raubbau an Mutter Erde noch im Wege stehen. Wir wollen doch nicht etwa, daß unser Land bald dem Amerikanischen auch noch im Aussehen ähnlich wird!